Der Beginn einer langen Reise...

Benutzeravatar
Kiahra
Administrator
Beiträge: 259
Registriert: So 27. Dez 2015, 11:56
Personalien: klick

Re: Der Beginn einer langen Reise...

Beitragvon Kiahra » Sa 16. Jan 2016, 22:27

Das Pokémon sieht dich noch einen Moment an, dann stapft es recht munter über die Tür herüber. Diese drückt sich unter den Gewicht des Pokémon leicht nach unten und somit auf den darunter liegenden Mann. Von diesem ist daraufhin ein unterdrücktes Ächzen zu hören. Nachdem das Eis-Pokémon die Tür überquert hat, stapft es zunächst seelenruhig zum anderen Käfig, danach sieht es sich noch einmal im Raum um ehe es zu dir herüber kommt. Dabei tritt es auf den am Boden liegenden Schlüsselbund ohne dieses wirklich zu beachten. Vor deinem Käfig bleibt es stehen und sieht dir dann direkt in die Augen. Zunächst legt es den Kopf auf die andere Seite und danach auf die andere Seite "Ama-rino~" ruft es und stupst vorsichtig gegen den Käfig.
Eine Niederlage ist die beste Motivation weiterzumachen | Sieh die Welt nicht so wie sie ist, sondern wie sie sein sollte

Benutzeravatar
Ivory
Beiträge: 47
Registriert: Sa 16. Jan 2016, 14:13
Personalien: klick

Re: Der Beginn einer langen Reise...

Beitragvon Ivory » Mo 18. Jan 2016, 14:10

Das Amarino kommt herüber und tritt auf die Tür unter der der Mann liegt, von dem noch ein schmerzender Ton entwich. "Puh... er ist nicht tot." Trotz dessen was er mir angetan hatte, wollte ich wirklich nicht, dass hier Menschen sterben. Es geht zuerst zu dem anderen Käfig bevor es seine Aufmerksamkeit mir und dem Käfig in dem ich sitze schenkt. "Ja, genau, hier!" rief ich rüber. Dass ich auf den Schlüssel gedeutet hatte, nahm es wohl nicht wirklich wahr und lief einfach über die Schlüssel rüber und sieht den Käfig fragend an, während es dagegenstupst. Noch einmal versuche ich mit dem Pokemon zu kommunizieren. "Amarino, kannst du mich hier irgendwie rausholen? Ich brauche nur den Schlüssel... wenn du ihn mir weiter rüber schieben würdest, könnte ich selbst das Schloss öffnen. Oder hast du eine andere Idee?" wieder zeigte ich auf den Schlüssel als ich ihn erwähnte.

Benutzeravatar
Kiahra
Administrator
Beiträge: 259
Registriert: So 27. Dez 2015, 11:56
Personalien: klick

Re: Der Beginn einer langen Reise...

Beitragvon Kiahra » Mo 18. Jan 2016, 15:31

Das Pokémon lauscht dir stillschweigend und legt, nachdem du geendet hast, den Kopf erneut schief. "Rino?" Es bewegt sich auf der Stelle, ehe es das Vorderbein anhebt und mit missmutiger Miene darunter schaut. Irgendetwas scheint das Pokémon zu beunruhigen und nun kannst du auch erkennen was es ist. Zwischen den Zehen des Pokémon hat sich das Schlüsselbund verheddert. Mit einem unwilligen Gesichtsausdruck wackelt Amarino mit dem betroffenen Bein hin und her, bis sich der klimpernde Haufen Metall löst und neben den Käfig auf den Boden fällt. Neugierig beugt sich das Eispokémon näher hinunter und beschnuppert die verschiedenen Schlüssel. "Amarino!" ruft es aus und blickt dich mit strahlenden Augen an, ehe es die Schlüssel in deine Richtung schiebt, sodass du sie erreichen kannst. Dein Blick fällt auf die verschiedenen Schlüssel, die verbogenen Schlüssel.
Eine Niederlage ist die beste Motivation weiterzumachen | Sieh die Welt nicht so wie sie ist, sondern wie sie sein sollte

Benutzeravatar
Ivory
Beiträge: 47
Registriert: Sa 16. Jan 2016, 14:13
Personalien: klick

Re: Der Beginn einer langen Reise...

Beitragvon Ivory » Mo 18. Jan 2016, 23:11

Amarino scheint begriffen zu haben was ich mit "Schlüssel" meine, als es merkte was an seinen Pfoten(?) hängen blieb. Es schüttelte diesen ab und beäugte es genauer bevor es mir die Schlüssel in meine Richtung schiebt, sodass ich sie ohne Mühe aufheben konnte. Meine Hand auf den der Typ getreten war konnte ich nicht richtig bewegen aber mit einer Hand sollte es auch gehen, bis ich bemerke... "was soll das denn? Die Schlüssen sind verbogen? Oh nein... das muss passiert sein als der sch**** Kerl auf meine Hand getreten ist..." mit Füßen und einer Hand versuche ich die Schlüssel gerade zu biegen.

Benutzeravatar
Kiahra
Administrator
Beiträge: 259
Registriert: So 27. Dez 2015, 11:56
Personalien: klick

Re: Der Beginn einer langen Reise...

Beitragvon Kiahra » Mo 18. Jan 2016, 23:42

Du drückst und versuchst die Schlüssel wieder in die richtige Position zu drücken. ´Krck´ einer der Schlüssel ist zerbrochen und der kleinere abgebrochene Teil fällt zu Boden. Amarino drückt seinen Kopf gegen die Stäbe und beschnüffelt erst das abgebrochene Schlüsselteil und dann deine verletzte Hand: "Ammmmaaarinnno!" ruft es besorgt und blickt dich an, ehe es wieder auf deine Hand blickt. Im nächsten Moment atmet es aus und winzige Schneeflocken legen sich puderartig auf deine Hand und kühlen die Verletzung sofort. Du hast nicht wirklich Zeit dich darüber zu freuen, denn das Eispokémon drückt nun mit geballter Kraft gegen die Stäbe und schafft es nun einige Stäbe zu verbiegen, sodass ein Loch entsteht. Vorsichtig steckt das Pokémon seinen langen Kopf durch die entstandene Öffnung und drückt tröstend seinen Kopf an deine Wange.
Eine Niederlage ist die beste Motivation weiterzumachen | Sieh die Welt nicht so wie sie ist, sondern wie sie sein sollte

Benutzeravatar
Ivory
Beiträge: 47
Registriert: Sa 16. Jan 2016, 14:13
Personalien: klick

Re: Der Beginn einer langen Reise...

Beitragvon Ivory » Di 19. Jan 2016, 11:52

Als ich versuche die Schlüssel mit aller Kraft wieder richtig zu biegen... 'Krkck'. "Oh nein..." einen kleinen Moment schaute ich etwas apathisch den zerbrochenen Schlüssen an. Amarino scheint das gebroche Stück aufzufallen und ausserdem meine verletzte Hand. Es versucht mir zu helfen und kühlt meine Hand mit Schneeflocken, die es erscheinen ließ. Daraufhin verbiegt Amarino einige Gitterstäbe, sodass sein Kopf hindurch passt und tröstet mich indem es seinen Kopf an meine Wange hält. "Amarino..." den Tränen nahe, dass ich doch noch einen Freund in dieser Not habe und erstaunt darüber wie viel Kraft es aufbringen kann, streichel ich Amarino noch einmal über den Kopf. "Amarino, schaffst du es das Loch etwas zu vergrößern, sodass ich hindurch passe? Aber tu dir bitte nicht weh dabei." frage ich anschließend.

Benutzeravatar
Kiahra
Administrator
Beiträge: 259
Registriert: So 27. Dez 2015, 11:56
Personalien: klick

Re: Der Beginn einer langen Reise...

Beitragvon Kiahra » Di 19. Jan 2016, 21:50

Aufmerksam lauscht dir das Dinosaurier-Pokémon "Rino!" Erneut stemmt es sich gegen die Gitterstäbe und drückt mit geballter Kraft. Du vernimmst ein langes Ächzen und dann biegen sich die Stäbe, fast wie Miltank-Butter, auseinander. Neugierig drängt sich das Pokémon zu dir in den Käfig und blickt sich um. Du musst ein wenig zurückweichen, da dass Pokémon nicht gerade klein war. Kurz darauf schnaubt das Pokémon einmal entrüstet und stapft wieder aus deinem Gefängnis heraus. Kraftvoll schüttelt es sich und schaut dich dann abwartend an.
Eine Niederlage ist die beste Motivation weiterzumachen | Sieh die Welt nicht so wie sie ist, sondern wie sie sein sollte

Benutzeravatar
Ivory
Beiträge: 47
Registriert: Sa 16. Jan 2016, 14:13
Personalien: klick

Re: Der Beginn einer langen Reise...

Beitragvon Ivory » Di 19. Jan 2016, 23:25

Mit aller Kraft versuchte mich das Amarino aus dem Käfig zu holen. Zu Anfang schien es ein wenig schwer für es doch dann ging es ruckzuck und der Käfig war offen. Bevor ich raus konnte schaute sich das Pokemon selbst noch im Käfig um. Zu zweit war es noch enger hier drin denn Amarino ist stämmig gebaut. Es schien doch ein wenig geschafft zu sein. Klar, die Gitterstäbe müssten ja aus Stahl oder Eisen gewesen sein, sowas biegt man nicht jeden Tag auf. Es ging wieder hinaus und kurz darauf folgte ich Amarino.
Ich stehe auf strecke mich. "Hach, is das schön wieder gerade stehen zu können!" ich schaue Amarino an und vor lauter Freude endlich wieder draussen zu sein umarmte ich es. "Ich danke dir so sehr!" doch lange hält die Freude nicht an. Denn wir sind immer noch in diesem Gebäude und ich habe null Ahnung wo es raus geht und wo ich dann überhaupt bin! "Also Amarino... wie wäre es wenn wir zusammen den Weg nach draußen suchen? Du willst doch sicherlich auch hier raus, oder nicht?"

Benutzeravatar
Kiahra
Administrator
Beiträge: 259
Registriert: So 27. Dez 2015, 11:56
Personalien: klick

Re: Der Beginn einer langen Reise...

Beitragvon Kiahra » Do 21. Jan 2016, 11:27

Amarino lauscht dir aufmerksam und legt dann den Kopf schief. "Ama!" ruft es auffordernd, dann blickt es starr auf die gegenüberliegende Wand, die fensterlos zu deiner rechten liegt. Das Pokémon macht noch nicht einmal den Versuch sich zur Tür zu bewegen, im Gegenteil, es sieht so aus, als würde es sich auf irgendetwas vorbereiten. Der Gesichtsausdruck des Pokémon nimmt einen sehr entschlossenen Gesichtsausdruck an. Dann schaut es zu dir und sieht dir fest in die Augen. "Amarino~!" Im nächsten Moment, ehe du es verhindern kannst, stürzt das Pokémon zur Tür bleibt an dieser stehen und dreht sich wieder um. Mit einem Satz rennt es auf die Wand zu und nimmt dabei immer mehr Geschwindigkeit auf. Ungläubig siehst du zu, wie das Pokémon gegen die Wand läuft und das Gemäuer dem gewaltigen Angriff nachgibt. Staub wird sofort durch das Zimmer gewirbelt und brennt dir in die Augen, doch ein aufkommender Windzug, weht den in der Luft hängenden Dreck, fort und Sonnenstrahlen strömen in das Zimmer, dass nun mit einem klaffenden Loch in der Wand einen Weg in die Freiheit bietet. Im Hintergrund geht plötzlich ein Alarmsignal los. "AMA!" ruft das Eispokémon auffordernd und schaut dich an.
Eine Niederlage ist die beste Motivation weiterzumachen | Sieh die Welt nicht so wie sie ist, sondern wie sie sein sollte

Benutzeravatar
Ivory
Beiträge: 47
Registriert: Sa 16. Jan 2016, 14:13
Personalien: klick

Re: Der Beginn einer langen Reise...

Beitragvon Ivory » Do 21. Jan 2016, 16:39

Amarino schaut mich an und guckt sich dann in der Umgebung um. Es starrt eine Wand an mit einem entschlossenen Blick. Ich ging langsam zur Tür in der Hoffnung es komme mit. Es kam auch zur Tür nur drehte es sich um und sprintete plötzlich auf die Wand zu. Erschrocken und mit der Erkenntnis was es tun wollte gehe ich ein Schritt in Amarinos Richtung doch schon gab es ein 'Krawumm' und Staub fliegt durch die Luft. Ich konnte dadurch nicht viel sehen doch ein Windzug schafft es ins Zimmer und weht den Staub davon. Sonne strahlt in den Raum. Bevor ich hinaus gehen konnte geht ein Alarmsignal los. Ich laufe hinaus zu Amarino welches bereits auf mich wartete. Ich schaue mich in der Umgebung um, um einen Anhaltspunkt zu finden, wo ich mich befinden könnte. "Amarino hast du eine Idee wo wir einen Ort finden, wo wir vorerst sicher vor diesen Typen sind?" fragte ich das Eispokemon.


Zurück zu „Ivory“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast