Der Beginn einer langen Reise...

Benutzeravatar
Kiahra
Administrator
Beiträge: 259
Registriert: So 27. Dez 2015, 11:56
Personalien: klick

Re: Der Beginn einer langen Reise...

Beitragvon Kiahra » Fr 14. Okt 2016, 17:45

Verwundert blickt dir der Junge hinter her und hat keine Chance mehr das Wort an dich zu richten. Du überquerst eilig die Straße und hast Glück, dass die Autos noch ruhig stehen, sodass du die Straße schnell passiert hast. "Moment, warte doch!" hörst du erneut die Stimme des Fremden, doch du konzentrierst dich auf dein Geistpokémon, dass immer noch mit schaurigem Gesicht die Frau umschwirrt. Es sind nur wenige Handgriffe bis du den vertrauten Pokéball von Lior in der Hand hältst und die rachsüchtige Kürbisdame mit einem roten Strahl zurück in ihre Kapsel beförderst. Der andere, leere Pokéball liegt dir ebenfalls leicht in der Hand, als du ihn auf den Hund wirfst. Dieser bellt erfreut, springt auf und stupst den Ball mit seiner Nase an. Um seine eigene Achse drehend, kommt der Ball in rasender Geschwindigkeit zu dir zurück und prallt dir gegen die Stirn und von dort zu Boden. Alles ging so schnell, dass du nicht mehr reagieren konntest. Ein leichtes Pochen beginnt in deiner Stirn, allerdings scheint der Schmerz mehr von dem Schock als von der tatsächlichen Schmerzstärke zu kommen. Aus den Augenwinkel kannst du in einer Fensterreflektion einen runden, roten Abdruck auf deiner Stirn erkennen. Ein sanftes ´Plopp´zieht deine Aufmerksamkeit wieder auf sich. Du kannst gerade noch erkennen wie der zu dir zurückgeflogene Ball aufhört sich zu bewegen. Von Yorkleff ist auf der Straße nichts mehr zu sehen.
Herzlichen Glückwunsch. Yorkleff ist nun dein Pokémon. Es ist männlich. Möchtest du ihm einen Spitznamen geben?
Eine Niederlage ist die beste Motivation weiterzumachen | Sieh die Welt nicht so wie sie ist, sondern wie sie sein sollte

Benutzeravatar
Aranea
Beiträge: 90
Registriert: Sa 16. Jan 2016, 14:00
Website: http://whisperingsouls.bplaced.de
Pokemon-Team:
Personalien: klick

Re: Der Beginn einer langen Reise...

Beitragvon Aranea » Sa 15. Okt 2016, 13:27

(Jaaa Variks~)

Als ich den Pokéball auf Yorkleff warf, war ich nicht darauf vorbereitet, dass es den Ball einfach wieder zu mir zurückbefördern würde indem es ihn mit der Nase anstupste. Er flog so schnell, das ich nicht ausweichen konnte, weswegen er gegen meine Stirn prallte. "Auu???" Ich fasste mir an die Stirn. Das tat irgendwie weh. Im Augenwinkel bemerkte ich mein Spiegelbild in einem Fenster. Und als ich meine Hände von der Stirn weg nahm, war dort ein Abdruck zuerkennen. Ein Plop-Geräusch zog meine Aufmerksamkeit auf sich und sah gerade noch wie der Ball sich zubewegen aufhörte. Yorkleff war nicht mehr da also hatte ich es eingefangen. Tief durchatmend beugte ich mich nach unten und hob den Ball auf. Ich war sehr erleichtert, auch wenn mein erster Fang-Versuch besser hätte laufen können.
Schließlich wendete ich mich zu der Frau. "Es…tut mir leid das mein Irrbis Sie belästigt hat..", meinte ich entschuldigend und verbeugte mich etwas. Dann fiel mir der Junge auf der anderen Straßenseite wieder ein. Ich richtete mich wieder auf und machte mich daran wieder über die Straße zukommen. Vielleicht wollte er nicht mehr mit mir reden. Aber wenn doch, dann konnte ich ihm jetzt wenigstens zuhören.
Don't you know that you could tell me anything and I would tell not another soul?
Go ahead, you can make your threats at me, but one day, I'll be gone..

Benutzeravatar
Kiahra
Administrator
Beiträge: 259
Registriert: So 27. Dez 2015, 11:56
Personalien: klick

Re: Der Beginn einer langen Reise...

Beitragvon Kiahra » Sa 15. Okt 2016, 13:50

Du hebst den Ball deines neuen Teammitglieds auf und verstaust ihn sicher, ehe du dich der Frau zuwendest, die von Lior erschreckt worden ist. Obwohl du dich entschuldigst und dich verbeugst reagiert die Frau nicht. Ohne ein weiteres Wort packt sie ihr Kind und eilt die Straße hinab. Währenddessen dreht sich der kleine Sohn um und winkt dir mit einem dicken Grinsen im Gesicht zu. Auch die Autos auf der Straße haben wieder ihren Dienst aufgenommen und brausen nun zu beiden Seiten davon. Es dauert ein wenig, bis sich der entstandene Stau gelegt hast, doch dann kannst du ohne Probleme die Straße überqueren. Der Rotschopf von gerade steht immer noch an der selben Stelle mustert dich mit einem amüsierten Blick: "So einen Pokémonfang habe ich auch noch nie gesehen." Sein Blick wandert zu deiner Stirn: "Das geht bald wieder weg. Mein Name ist Dan. Freut mich dich kennen zu lernen. Ich wohne hier in Naup. In letzter Zeit wurden allerdings sehr viele Pokémon entführt und die Bewohner sind Fremden gegenüber sehr misstrauisch geworden. Tut mir Leid, wenn sie unhöflich zu dir waren." Er seufzt kurz, dann schaut er dich wieder an: "Suchst du etwas bestimmtes hier? Vielleicht kann ich dir helfen? Mich stört es, dass die Leute sich hier so verhalten."
Eine Niederlage ist die beste Motivation weiterzumachen | Sieh die Welt nicht so wie sie ist, sondern wie sie sein sollte

Benutzeravatar
Aranea
Beiträge: 90
Registriert: Sa 16. Jan 2016, 14:00
Website: http://whisperingsouls.bplaced.de
Pokemon-Team:
Personalien: klick

Re: Der Beginn einer langen Reise...

Beitragvon Aranea » Sa 15. Okt 2016, 14:28

Die Frau reagierte nicht auf meine entschuldigung und eilte schnell davon. Ich konnte nicht anders als mich zufragen ob sie vielleicht etwas gegen Geister hatte. Der kleine Junge dagegen hatte immernoch ein Grinsen im Gesicht und winkte mir noch. Es dauerte etwas bis ich die Straße überqueren konnte. Als ich wieder dort war, sah recht amüsiert aus. "So einen Pokémonfang habe ich auch noch nie gesehen." Ich verzog das Gesicht. "Das…war mein erster Fang..", nuschelte ich. Man konnte ja schließlich nicht alles gleich perfekt machen, nicht wahr?? Er blickte zu meiner Stirn und ich musste automatisch wieder hinfassen. "Das geht bald wieder weg. Mein Name ist Dan. Freut mich dich kennen zu lernen. Ich wohne hier in Naup. In letzter Zeit wurden allerdings sehr viele Pokémon entführt und die Bewohner sind Fremden gegenüber sehr misstrauisch geworden. Tut mir Leid, wenn sie unhöflich zu dir waren." Kurz seufzte er ehe er mich wieder ansah. "Suchst du etwas bestimmtes hier? Vielleicht kann ich dir helfen? Mich stört es, dass die Leute sich hier so verhalten." Obwohl ich ihn eben einfach stehen gelassen hatte, war er trotzdem hilfsbereit weswegen ich lächeln musste. "Ich ähm..ich bin Aranea. Freut mich auch dich kennenzulernen, Dan." Mein Lächeln verschwand dann aber schon wieder. "Das so viele Pokémon entführt wurden ist schrecklich. Von daher ist es verständlich das die Leute so misstrauisch sind. Ehrlich gesagt macht es mir nichts aus wenn Leute mich so anstarren. Ich ignoriere es einfach. Eigentlich wollte ich auch einfach nur bis zum Pokémon-Center um das Yorkleff durchchecken zulassen. Es ist mir auf dem Weg hierher zugelaufen." Dann lächelte ich ihn wieder an. "Ich nehme gerne deine Hilfe an. Aber nur, wenn es dir keine Umstände macht."
Don't you know that you could tell me anything and I would tell not another soul?
Go ahead, you can make your threats at me, but one day, I'll be gone..

Benutzeravatar
Kiahra
Administrator
Beiträge: 259
Registriert: So 27. Dez 2015, 11:56
Personalien: klick

Re: Der Beginn einer langen Reise...

Beitragvon Kiahra » Sa 15. Okt 2016, 14:46

Dan lauscht deinen Worten aufmerksam: "Auch wenn es dich nicht stört, heißt es nicht, dass es richtig so ist. Die Menschen können nicht alle Fremden als Verbrecher abstempeln." Er macht ein frustriertes Gesicht: "Das ist alles mein Vater in Schuld. Er ist hier der Bürgermeister und sucht die Schuld bei einem Außenstehenden, als richtige Ermittlungen anzufangen." Er schüttelt den Kopf: "Entschuldige, ich wollte dich nicht zulabern. Zum Pokémon-Center? Klar kann ich dich dort hinbringen. Immerhin kenne ich Naup wie meine Westentasche."

Kurz bevor ihr euch auf den Weg machen könnt, ertönen zwei vertraute ´Plopp`und deine beiden Pokémon sind wieder draußen. Lior mustert Dan von einer sicheren Entfernung und scheint jeden Moment damit zu rechnen, dass er sich dir gegenüber unfair verhält. Ihre Wut scheint immer noch nicht ganz verraucht zu sein. Variks wedelt freudig mit seiner Rute und dann springt er Dan auch schon an. Obwohl der Kleine so klein ist, reißt er den überraschten Rothaarigen von den Beinen. Zusammen stürzen sie zu Boden. Der junge Mann lacht jedoch laut stark anstatt sich zu beschweren: "Mensch, dein Yorkleff hat aber Power!" ruft er und steht zusammen mit dem Hund auf, ehe er den Wildfang wieder zu Boden setzt. "Wollen wir? Der Weg ist nicht weit." Freundlich lächelt Dan dich an.
Eine Niederlage ist die beste Motivation weiterzumachen | Sieh die Welt nicht so wie sie ist, sondern wie sie sein sollte

Benutzeravatar
Aranea
Beiträge: 90
Registriert: Sa 16. Jan 2016, 14:00
Website: http://whisperingsouls.bplaced.de
Pokemon-Team:
Personalien: klick

Re: Der Beginn einer langen Reise...

Beitragvon Aranea » Sa 15. Okt 2016, 20:43

"Auch wenn es dich nicht stört, heißt es nicht, dass es richtig so ist. Die Menschen können nicht alle Fremden als Verbrecher abstempeln." Sein Gesicht hatte einen frustrierten Ausdruck. "Das ist alles mein Vater in Schuld. Er ist hier der Bürgermeister und sucht die Schuld bei einem Außenstehenden, als richtige Ermittlungen anzufangen." Dan war also der Sohn des Bürgermeisters?? Er schüttelte den Kopf. "Entschuldige, ich wollte dich nicht zulabern. Zum Pokémon-Center? Klar kann ich dich dort hinbringen. Immerhin kenne ich Naup wie meine Westentasche."
Wir wollten gerade losgehen als meine Pokémon einfach aus ihren Bällen ausbrachen. Liorits Wut schien noch nicht verflogen zusein, da sie Dan so musterte, als könne er jeden Moment irgendwas falsches tun. Variks dagegen war fröhlich wie eigentlich die ganze Zeit über und riss den Rothaarigen um als er ihn ansprang. "Oh-" Bevor ich mehr sagen konnte, lachte er auch schon laut stark los. "Mensch, dein Yorkleff hat aber Power!" Ich sah blinzelnd zu wie er zusammen mit Yorkleff aufstand. "Wollen wir? Der Weg ist nicht weit.", sagte Dan und lächelte mich freundlich an. "Äh ja, Moment." Ich wendete mich an meine Pokémon. "Ihr Beide. Bitte benehmt euch. Ich will nicht das sowas wie vorhin nochmal passiert. Ansonsten werde ich euch wieder in eure Pokébälle rufen. Okay?? Dann können wir jetzt weiter."
Don't you know that you could tell me anything and I would tell not another soul?
Go ahead, you can make your threats at me, but one day, I'll be gone..

Benutzeravatar
Kiahra
Administrator
Beiträge: 259
Registriert: So 27. Dez 2015, 11:56
Personalien: klick

Re: Der Beginn einer langen Reise...

Beitragvon Kiahra » Sa 15. Okt 2016, 21:15

Lior lauscht deinen Worten, scheint zwar noch nicht ganz zufrieden zu sein mit der Situation. Doch dann nickt sie dir kurz zu. Variks hingegen blickt Dan die ganze Zeit mit glänzenden Augen an. Der Hund hechelt ein wenig vor Aufregung und bewegt sich ungehalten auf der Stelle. Variks scheint es nicht wirklich abwarten zu können. Lior sieht sich immer noch streitlustig um, aber als ihr euch auf den Weg macht, schwebt sie gehorsam hinter dir her. Es dauert nicht lange und ihr steht gemeinsam vor dem Pokémon-Center. Aber bevor ihr das Gebäude betreten könnt strömt eine größere Menge Menschen auf euch zu und versammeln sich um euch. Es sind fast zwanzig und alle sehen nicht gerade begeistert aus. Aus der Masse schält sich ein älterer Mann, mit sehr dunkelroten Haaren und einer Brille. Sein Blick richtet sich auf deinen Begleiter: " DAN! Wie oft soll ich dir eigentlich sagen, dass du dich von Fremden fern halten sollst?" Dan schafft es nicht etwas dazu zu sagen, weil sein Vater seinen Blick auf dich richtet. "Wir wollen keine Fremden hier!" Dann wird sein Blick noch härter: "Und vor allem keine Diebe. Von wo hast du diese Pokémon gestohlen?" Er mustert Lior und Variks. Der Hund bellt, aufgrund des feindlichen Tons des Mannes, nicht mehr freundlich, stellt seinen Kamm auf und knurrt. Lior hingegen scheint nun richtig zu wütend. Es verzieht das Gesicht zu einer schaurigen Grimasse und lässt den schimpfenden Mann schnell zurück weichen. Auch die anderen Menschen weichen schnell zurück und scheinen sich nicht noch einmal näher zu trauen. Drohend lässt Lior einen Konfusstrahl an den Ankläger vorbei zischen. Ziemlich nah an dessen Kopf.

Dan an deiner Seite schnaubt erbost: "Was soll das hier Vater? Diese Pokémon gehören zu ihr. Sie wurden nicht gestohlen!" Er stellt sich schützend neben dich. "Was ist hier draußen los?" ertönt eine ruhige Stimme. Ein junger Mann mit violetten Haaren kommt auf euch zu. An seiner Seite ein Pokémon

"Gut, dass du hier bist Nic!" sagt Dan erleichtert und bekommt einen liebevollen Blick. Nic stellt sich neben dich und mustert alle Umstehenden mit einem eisigen Blick: "Solange ich in diesem Pokémon-Center arbeite möchte ich so etwas hier nicht mehr sehen. Dieser Ort ist dafür da, dass sich Trainer und ihre Pokémon erholen können." Sein Ton wird noch ruhiger, scheint aber zu bewirken, dass die Menschen beschämt ihren Blick senken. Nach und nach verschwinden viele, ohne ein Wort zu sagen. Am Ende bleibt nur Dans Vater der Nic einen vernichtenden Blick zu wirft, dann geht er. Der Blick des Neuankömmlings richtet sich auf dich und Dan stellt euch vor "Das ist mein Freund Nic. Er wird sich gerne um deine Pokémon kümmern. Mach dir keinen Kopf über die Bewohner. Sie werden dir nichts tun."

Nic sieht dich an: "Ich würde mir deine Pokémon gerne ansehen. Komm doch erst einmal mit rein. Kann ich dir sonst noch irgendwie helfen?"
Eine Niederlage ist die beste Motivation weiterzumachen | Sieh die Welt nicht so wie sie ist, sondern wie sie sein sollte


Zurück zu „Aranea“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast