Der Beginn einer langen Reise...

Benutzeravatar
Kiahra
Administrator
Beiträge: 259
Registriert: So 27. Dez 2015, 11:56
Personalien: klick

Re: Der Beginn einer langen Reise...

Beitragvon Kiahra » Mi 4. Mai 2016, 21:31

Das Mädchen dir gegenüber hört dir kaum zu Ende zu und plustert sich empört auf: "Pah, ich glaube es ja nicht. Wenn du keine Lust hast zu kämpfen, dann muss ich dich eben zwingen!" Doch bevor sie einem ihrer Pokémon etwas empfehlen kann, huscht ein dunkles Knäuel über die Erde, bis es vor dem arroganten Mädchen steht. Das Yorkleff scheint allerdings plötzlich wie ausgewechselt, sein Fell ist im Nacken aufgestellt und es knurrt bedrohlich. Es klingt sehr bedrohlich. Die Frau zuckt zurück: "So schnell dürfte es nicht sein!" Ihr Blick fällt auf ihre Pokémon, die sie unsicher anblicken, doch ehe diese etwas unternehmen können, ertönt erneut ein lautes Knurren. Und noch einmal. Es dauert nicht lange und die junge Frau zieht eingeschüchtert ihre Pokébälle, ruft ihre beiden Pokémon zurück und läuft sehr schnell davon, sodass du nur noch eine kleine Staubwolke siehst. Das Hundepokémon dreht sich zu dir um und hechelt freundlich.
Eine Niederlage ist die beste Motivation weiterzumachen | Sieh die Welt nicht so wie sie ist, sondern wie sie sein sollte

Benutzeravatar
Aranea
Beiträge: 90
Registriert: Sa 16. Jan 2016, 14:00
Website: http://whisperingsouls.bplaced.de
Pokemon-Team:
Personalien: klick

Re: Der Beginn einer langen Reise...

Beitragvon Aranea » Fr 6. Mai 2016, 18:34

Mein Gegenüber wollte mir nicht zuhören und mich zu einem Kampf zwingen. Aber noch bevor sie irgendwas tun konnte, huschte das Yorkleff blitzschnell vor und knurrte die Tussie sehr bedrohlich an. Ich hatte noch nie in meinem Leben ein Yorkleff so knurren gehört und die Schnelligkeit schien mir sehr ungewöhnlich. Da war ich aber auch nicht die Einzige, die das ungewöhnlich fand. Die Pokémon sowie deren Trainerin waren offensichtlich ziemlich verunsichert. Sie rief ihre Pokémon zurück als das Yorkleff erneut knurrte und rannte davon. Irritiert blinzelnd sah ich der Tussie nach. Schließlich blickte ich runter zu dem kleinen Pokémon, das mich freundlich anhechelte. "Wow, das war.." Ich kniete mich hin und streichelte es. "Danke das du sie verjagt hast. Das war wirklich sehr lieb von dir." Lächelnd sah ich ihn an. "Hey, ich mag dich jetzt schon auch wenn wir uns noch garnicht wirklich kennen. Hättest du vielleicht lust mit uns zureisen?? Wir sind grade auf dem Weg nach-" Ich hielt inne und versuchte mich an dem Namen der Stadt zu erinnern wo wir hingehen wollten. "Ähm…" Aber er war mir anscheinend wieder entfallen. "Naja zur nächsten Stadt eben. Und du und Liorit werdet euch bestimmt gut verstehen, oder Lior??"
Don't you know that you could tell me anything and I would tell not another soul?
Go ahead, you can make your threats at me, but one day, I'll be gone..

Benutzeravatar
Kiahra
Administrator
Beiträge: 259
Registriert: So 27. Dez 2015, 11:56
Personalien: klick

Re: Der Beginn einer langen Reise...

Beitragvon Kiahra » Sa 11. Jun 2016, 19:23

Das kleine Hundepokémon legt den Kopf schief und lauscht dir aufmerksam. Als du anbietest es mitzunehmen beginnt es aufgeregt mit der Rute zu wedeln. Lior schwebt ebenfalls auf geregt um euch herum und lächelt dich an, ehe sie nickt: "Irr-Irrbis!" Das Fellknäuel neben dir wedelt noch aufgeregter hin und her und bellt ein paar Mal fröhlich, doch dann springt es ein wenig von euch weg und geht in eine spielerische Position. Es hopst hin und her und scheint es gar nicht abwarten zu können.
Eine Niederlage ist die beste Motivation weiterzumachen | Sieh die Welt nicht so wie sie ist, sondern wie sie sein sollte

Benutzeravatar
Aranea
Beiträge: 90
Registriert: Sa 16. Jan 2016, 14:00
Website: http://whisperingsouls.bplaced.de
Pokemon-Team:
Personalien: klick

Re: Der Beginn einer langen Reise...

Beitragvon Aranea » Sa 11. Jun 2016, 21:19

Das Yorkleff war offensichtlich sehr begeistert von meinem Angebot. Liorit war ebenfalls begeistert und nickte. Aufgeregt wedelte die Rute des Pokémon hin und her. Es bellte fröhlich, sprang einwenig von uns weg und ging in eine spielerische Position. Kichernd stand ich auf und beobachtete wie das Hundepokémon hin und her hüpfte. "Ja, ich merk schon. Du kannst es wohl nicht mehr abwarten, was?? Na dann gehen wir am besten jetzt gleich los~" Mit diesen Worten setzte ich mich in Bewegung. Ich ging einfach wieder da hin zurück, wo ich hergekommen war, damit ich mich im Wald nicht irgendwie verlief.
Don't you know that you could tell me anything and I would tell not another soul?
Go ahead, you can make your threats at me, but one day, I'll be gone..

Benutzeravatar
Kiahra
Administrator
Beiträge: 259
Registriert: So 27. Dez 2015, 11:56
Personalien: klick

Re: Der Beginn einer langen Reise...

Beitragvon Kiahra » Sa 11. Jun 2016, 21:32

Gemeinsam mit Lior und dem kleinen Yorkleff begibst du dich auf den gleichen Weg den du gekommen bist, um zu verhindern, dass du dich verläufst. Es dauert auch nicht lang und du erreichst die Weggabelung von vorhin. Lior schwebt hinüber zum Wegweiser auf dem der Name der nächsten Ortschaft prangt, der dir vor einigen Augenblicken noch entfallen war ´Naup´. Das Hundepokémon hastet hinter der Geisterdame hinterher und starrt angestrengt auf das Schild, neben dem sich Lior befindet. Langsam legt es den Kopf schief und wirft dir dann einen verwirrten Blick zu. "Kleff?" fragend bellt es in deine Richtung, ohne dabei die Stimme hochschnellen zu lassen. Lior kichert einmal und lächelt Yorkleff dann an: "Irr~irrbiss biss!" Sie weist mit ihrem Körper auf das Schild und dann den Weg hinunter. Yorkleff folgt den Anweisungen und bellt dann erneut auf, während es freudig zu dir zurückläuft. Dabei übersieht es jedoch eine Wurzel und purzelt auf den Boden. Sofort zischt Lior vom Schild zu dem anderen Pokémon, doch bevor das besorgte Geisterpokémon sein Ziel erreicht hat, springt dieses auch schon auf und schüttelt den Staub aus, ehe es sich kurz mit einem Hinterlauf hinterm Ohr kratzt. Es hechelt kurz und sieht dann die erstaunt blickende Lior fragend an.
Eine Niederlage ist die beste Motivation weiterzumachen | Sieh die Welt nicht so wie sie ist, sondern wie sie sein sollte

Benutzeravatar
Aranea
Beiträge: 90
Registriert: Sa 16. Jan 2016, 14:00
Website: http://whisperingsouls.bplaced.de
Pokemon-Team:
Personalien: klick

Re: Der Beginn einer langen Reise...

Beitragvon Aranea » Mo 29. Aug 2016, 19:14

Nach kurzer Zeit kamen wir wieder bei dem Wegweiser an. Auf dem Schild stand 'Naup' wie Camaub. Sollte eigentlich einfach zu merken sein. Ich beobachtete wie das Yorkleff Liorit nacheilte und das Schild ansah. Langsam legte es den Kopf schief und bellte dann in meine Richtung. Bevor ich Antworten konnte, antwortete schon mein Irrbis. Als das Hundepokémon zu mir zurücklief, stolperte es über eine Wurzel und fiel zu Boden. ,,Oh!" Das hatte dem Yorkleff offensichtlich nicht viel ausgemacht, da es sich auch schon wieder aufrappelte. Es schüttelte sich einfach nur und kratzte sich dann hinterm Ohr als ob nie etwas gewesen wäre. Kichernd ging ich zu den Beiden und streichelte sie. ,,Na kommt ihr Beiden~ Auf nach Naup." Schließlich setzte ich mich in Bewegung.
Don't you know that you could tell me anything and I would tell not another soul?
Go ahead, you can make your threats at me, but one day, I'll be gone..

Benutzeravatar
Kiahra
Administrator
Beiträge: 259
Registriert: So 27. Dez 2015, 11:56
Personalien: klick

Re: Der Beginn einer langen Reise...

Beitragvon Kiahra » Mo 29. Aug 2016, 20:07

Lior schwebt noch einmal um das kleine Hundepokémon herum und folgt dir dann. Das kleine Fellknäul von Pokémon bellt noch einmal kurz auf und folgt euch dann, wobei es flink an dir vorbeihetzt und einige Meter voraus rennt. Lior wirft dir einen Blick zu und legt dann ebenfalls einen Zahn zu. Die beiden Pokémon wetzen neben einander her und scheinen gar nicht darauf zu achten, dass du an diesem "Rennen" nicht teilnimmst. Verblüfft musst du zusehen wie die Beiden Pokémon miteinander spielen. Bevor sie aus deinem Blickfeld verschwinden können, drehen die Beiden um und wetzen auf dich zu. Lior wirft dir erneut einen Blick zu und bremst sofort ab, als die Entfernung sich drastisch verkürzt hat. Yorkleff hastet direkt auf dich zu, kann nicht mehr rechtzeitig abbremsen und purzelt so gegen deine Beine.

Die Erschütterung lässt dich kurz Schwanken, aber du fällst nicht um. Das Hundepokémon stupst dich Schwanzwedelnd an und strahlt dich an. Lior schwebt um dich herum und dieses Mal macht ihr euch erneut auf, dieses Mal gemächlicher. Zusammen schreitet ihr den Weg entlang. Es dauert einige Zeit bis ihr etwas interessanteres seht, als Bäume, Sträucher und Rasen. Zunächst wird der Weg breiter, dann dauert es auch nicht lange ehe sich Naup vor euch erhebt. Es sind einige traditionelle Häuser die nah beieinander stehen. Einige Menschen laufen geschäftig auf und ab und werfen euch misstrauische Blicke zu.
Eine Niederlage ist die beste Motivation weiterzumachen | Sieh die Welt nicht so wie sie ist, sondern wie sie sein sollte

Benutzeravatar
Aranea
Beiträge: 90
Registriert: Sa 16. Jan 2016, 14:00
Website: http://whisperingsouls.bplaced.de
Pokemon-Team:
Personalien: klick

Re: Der Beginn einer langen Reise...

Beitragvon Aranea » Mo 10. Okt 2016, 22:59

Das Yorkleff rannte an mir vorbei und nach einem kurzen Blick zu mir, folgte auch Liorit. Ich sah einfach nur zu, wie sie eine Art Wettrennen machten. Ich war einwenig verblüfft aber es freute mich auch wie die Beiden miteinander spielten. Es war schön. Bevor sie ganz aus meinem Blickfeld verschwanden, kamen sie wieder zu mir zurück. Mein Irrbis schaffte es rechtzeitig abzubremsen aber das Hundepokémon purzelte gegen meine Beine. Kurz schwankte ich, fiel aber nicht um. Ich gab ein kurzes Lachen von mir. "Na kommt, gehn wir weiter."
Es dauerte einige Zeit aber irgendwann kamen wir in Naup an. Traditionelle Häuser standen dicht aufeinander. Und einige Menschen liefen herum und warfen uns misstrauische Blicke zu. Es störte mich nicht wirklich. "Dann gehen wir erstmal ins Pokémon-Center." Da Yorkleff so verfilztes Fell hatte, musste überprüft werden ob es ihm auch wirklich gut ging.
Don't you know that you could tell me anything and I would tell not another soul?
Go ahead, you can make your threats at me, but one day, I'll be gone..

Benutzeravatar
Kiahra
Administrator
Beiträge: 259
Registriert: So 27. Dez 2015, 11:56
Personalien: klick

Re: Der Beginn einer langen Reise...

Beitragvon Kiahra » Di 11. Okt 2016, 21:04

Zu dritt bewegt ihr euch durch das Dorf, wobei die Blicke immer misstrauischer werden. Eine Mutter zieht sogar ihr kleines Kind schnell vom Bürgersteig und wechselt die Straßenseite, als sie dich sieht. Lior schaut der Frau empört nach und plustert sich auf. Bevor du es aufhalten kannst, schwebt es über die Straßenseite und löst sich dann quasi auf, sodass es nicht mehr zu sehen ist. Das kleine Hundepokémon an deiner Seite legt verwirrt den Kopf schief. Dann schnüffelt es aufgeregt, ehe es blindlings über die Straße rennt und dabei herannahende Autos einfach übersieht. Quietschende Reifen ertönen und Staub wird aufgewirbelt, doch Yorkleff schafft es unbeschadet auf die andere Seite. Alle Leute haben sich erschrocken zu dem Vorfall umgedreht, auch die Mutter. In genau diesem Moment kannst du Liorit erkennen, die mit einer schaurigen Grimasse hinter der Frau auftaucht. Dann geht alles ganz schnell. Das Geistpokémon stößt einen schrecklichen Schrei aus und rast auf die Frau zu, diese erschrickt und weicht keuchend zurück. Ihr kleiner Sohn hingegen lacht erfreut und strahlt die kleine Gesiterdame glücklich an.

"Nein, sowas. Sind das deine Pokémon?" ertönt eine amüsierte Stimme neben dir. Ein junger Mann steht nicht weit von dir entfernt. Er hat etwas längere dunkelrote Haare, die ihm fast bis zur Schulter reichen und strahlend blaue Augen, die dich schalkhaft ansehen. "Du kommst nicht von hier oder?"
Eine Niederlage ist die beste Motivation weiterzumachen | Sieh die Welt nicht so wie sie ist, sondern wie sie sein sollte

Benutzeravatar
Aranea
Beiträge: 90
Registriert: Sa 16. Jan 2016, 14:00
Website: http://whisperingsouls.bplaced.de
Pokemon-Team:
Personalien: klick

Re: Der Beginn einer langen Reise...

Beitragvon Aranea » Mi 12. Okt 2016, 21:11

Die Blicke der Leute wurden immer misstrauischer. Normalerweise konnte ich das ganz einfach ignorieren. Aber als eine Mutter ihr Kind schnell mit sich zog und den Bürgersteig wechselte, merkte ich, wie Liorit empört war. Bevor ich etwas tun konnte, hatte sie sich auch schon ins Nichts aufgelöst. Ich wusste genau, das sie zu der Mutter mit dem Kind gehen würde. Eine Sekunde später musste ich auch feststellen dass das Yorkleff einfach über die Straße rannte. "Wa-" Reifen quietschten und Staub wirbelte auf. Ich war starr vor schreck bis ich sah, dass das Hundepokémon es unbeschadet über die Straße geschafft hatte. Nach Luft schnappend legte ich eine Hand auf mein Herz, das sehr schnell pochte. Allerdings hatte ich keine Zeit erleichtert zusein, da erschreckte mein Irrbis auch schon die Frau.
Quasi neben mir ertönte eine amüsierte Stimme. "Nein, sowas. Sind das deine Pokémon?" Ich sah zu dem jungen dunkelrothaarigen Mann. "Du kommst nicht von hier oder?" Von dem Schock hatte ich mich immernoch nicht so wirklich erholt und ich konnte nicht verstehen was er daran so lustig fand. Alles was ich rauskam war ein ersticktes, zittriges "Nein.." Als die Straße frei war, ging ich so schnell es ging auf die andere Seite. Ich schnappte mir Liorits Pokéball um meinen Geist erstmal zurückzurufen. "Komm zurück, Liorit!" Dann holte ich einen weiteren Pokéball raus und warf ihn auf Yorkleff. "Das hätte ich schon früher machen sollen.."
Don't you know that you could tell me anything and I would tell not another soul?
Go ahead, you can make your threats at me, but one day, I'll be gone..


Zurück zu „Aranea“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast