Der Beginn einer langen Reise...

Benutzeravatar
Kiahra
Administrator
Beiträge: 259
Registriert: So 27. Dez 2015, 11:56
Personalien: klick

Re: Der Beginn einer langen Reise...

Beitragvon Kiahra » Sa 11. Jun 2016, 19:36

Du hechtest deinem Pokémon hinterher, in der Hoffnung, dass es nicht in das Geäst verschwunden ist. Doch nachdem du um die Ecke gebogen bist kannst du es nicht unweit von dir entfernt erkennen. Neben einem umgestürzten Baum steht es und scheint etwas an dem Holz zu versuchen. Als du dich näherst kannst du erkennen, dass Shad versucht den wohl noch recht jungen Baum zur Seite zu schieben. Leider scheint die Kraft des Unlichtpokémon nicht auszureichen um das Baumwerk zu bewegen. Dann wird deine Aufmerksamkeit auf etwas gelenkt das scheinbar unter dem Geäst gefangen ist.

Ein kleines grünes Pokémon ist unter dem Geäst eingeklemmt. Es blickt dich an und du kannst ein angestrengtes Ächzen vernehmen, ehe es ohnmächtig zusammensinkt.
"Zooooruaaa!" ruft dein Partner und versucht mit aller Kraft gegen den Baumstamm zu drücken. Seine Pfoten rutschen über die Erde und hinterlassen lange Spuren.
Eine Niederlage ist die beste Motivation weiterzumachen | Sieh die Welt nicht so wie sie ist, sondern wie sie sein sollte

Benutzeravatar
Jazz
Beiträge: 100
Registriert: Sa 16. Jan 2016, 16:29
Pokemon-Team: Bild
Personalien: klick

Re: Der Beginn einer langen Reise...

Beitragvon Jazz » Sa 11. Jun 2016, 20:21

Ich eile Shad hinterher so schnell ich konnte. Ich hoffte, dass ich es nicht aus den Augen verliere. Doch als ich um eine Ecke bog, war es nicht besonders weit weg von mir. Es stand neben einem umgestürzten Baum und schien in dem Holz etwas zu tun. Ob es wohl ein paar Beeren fand ? Als ich näher herantrat konnte ich erkennen, dass er den Baum versuchte zur Seite zu schieben. Es war wohl nicht stark genug es alleine zu schaffen. Etwas verwirrt versuchte ich zu erkennen wieso es sich diese Mühe machte und es dauerte nicht lange bis ich es erkannte.
Ein grünes Pokemon war unter dem jungen Baum eingeklemmt zu sein. Es schien mich verzweifelt anzusehen ehe es auch schon ohnmächtig wurde. Zorua verdoppelte seine Anstrengungen nochmal als es dieses sah. Jedoch fand es keinen Halt und rutschte mit den Pfoten auf dem Boden.
Ich zog meinen Rucksack ab und warf ihn zur Seite und beeilte mich dann Shad zu helfen den Baum zur Seite zu hieven. "Shad sobald ich den Baum etwas anheben kann, versuche das Pokemon darunter herauszuziehen!"

Benutzeravatar
Kiahra
Administrator
Beiträge: 259
Registriert: So 27. Dez 2015, 11:56
Personalien: klick

Re: Der Beginn einer langen Reise...

Beitragvon Kiahra » Sa 11. Jun 2016, 20:51

Shad hört auf gegen den Baumstamm zu drücken und sieht dich angespannt an, ehe es entschlossen nickt. Danach richtet der Fuchs seine Aufmerksamkeit auf das andere Pokémon und wartet in angespannter Körperhaltung darauf, dass du den Baum bewegst. Du gehst in die Hocke und packst den jungen Baum mit festem Griff. Noch einmal ein und wieder ausatmen, ehe du mit ganzer Kraft versuchst, das Holz zu verschieben. Obwohl der Baum noch nicht so alt sein kann, weil er noch recht schmal und nicht so groß ist wie die anderen eindrucksvollen Bäume in diesem Wald. Vermutlich hat es deshalb einer der starken Winde geschafft den Baum niederzuwehen. Der Stamm bewegt sich kein Meter und du versuchst noch mehr Kraft zusammenzunehmen und stemmst dich mit deinem ganzen Körper dagegen. Dann gibt das Holz einen Millimeter nach und noch einen, bis du es geschafft hast den schweren Stamm einige Zentimeter zu verrücken. Doch dies scheint zu genügen, denn aus den Augenwinkeln kannst du erkennen wie Shad hervorprescht, das andere bewusstlose Pokémon packt und unter der schweren Holz hervorzieht. Keine Sekunde zu spät, du kannst das schwere Holz nicht mehr halten und mit einem lauten Plumps landet der Baum wieder auf dem harten Boden. Shad stupst das grüne Pokémon an, doch dieses rührt sich nicht. Dann stößt das Fuchspokémon mit seiner Pfote gegen den Körper des Bewusstlosen: wieder keine Reaktion. Ratlos wirft dir dein Pokémon einen Blick zu.
Eine Niederlage ist die beste Motivation weiterzumachen | Sieh die Welt nicht so wie sie ist, sondern wie sie sein sollte

Benutzeravatar
Jazz
Beiträge: 100
Registriert: Sa 16. Jan 2016, 16:29
Pokemon-Team: Bild
Personalien: klick

Re: Der Beginn einer langen Reise...

Beitragvon Jazz » Mo 20. Jun 2016, 18:23

(sorry das es mich so lange gedauert hat x.x)

Shad schien mit meinem Plan einverstanden zu sein. Es hörte auf sich mit dem Baum abzumühen und sich nun auf das eingeklemmte Pokemon zu konzentrieren. Nun war ich an der Reihe. Ich packe den Baum und atme ein paar mal tief durch. Dann begann ich meine kräftezerrende Aufgabe. Der Baum war nicht sonderlich groß und recht schmal, wahrscheinlich der Grund das er umfiel, doch machte es meine Aufgabe etwas einfacher. Es brauchte dennoch meine gesammte Kraft um den Baum zu verschieben. Mit aller Kraft stemmte ich mich gegen diesen und schaffte es letzendlich nur einige wenige Millimeter zu verschieben bis es einen kleinen Ruck gab und doch einige Zentimeter nachgab. Mir stand der Schweiß auf der Stirn und fasst schien es vergeblich, doch schien meine Mühe sich auszuzahlen, denn Shad preschte hervor und zog das Pokemon blitzschnell heraus. Keine Sekunde zu früh, denn schon wurde mir der Baum zu schwer und krachte auf den Boden.

Nach einem kurzen Durchatmen erkannte ich, dass das Pokemon einen beige, grünen Farbton hatte und mir irgendwie bekannt vorkam. Ich erinnerte mich gelernt zu haben, dass man sich von den Pokemon besser fernhielt, da es gefährliche Sporen verschießen kann, wenn es sich bedroht fühlt. Doch war das nicht wichtig. Es war ohnmächtig und Shad schaffte es nicht es zu wecken. Es war wohl schlimm verletzt. Ich warf einen Blick auf meinen Kom genauergesagt auf die Karte. "Wir müssen es schnell zu einem Poke-Center bringen. Ich suche die schnellste Route zum nächsten heraus!"

Benutzeravatar
Kiahra
Administrator
Beiträge: 259
Registriert: So 27. Dez 2015, 11:56
Personalien: klick

Re: Der Beginn einer langen Reise...

Beitragvon Kiahra » Mo 29. Aug 2016, 17:22

Hektisch versuchst du dich auf der Karte zu orientieren, doch es gelingt dir aufgrund der Aufregung nicht so ganz. Du musst ein paar Mal tief ein und ausatmen, bevor du deine Konzentration wieder auf die Karte richten kannst. Dieses Mal gelingt es dir auf Anhieb. Du hast Glück. Das nächste Pokémon-Center scheint zwar nicht all zu groß zu sein, liegt aber in deiner direkten Umgebung. Den Weg den ihr bis zu diesen Vorfall genommen habt, scheint das Wald-Pokémon-Center direkt zu kreuzen.
Ein Ziepen an deinem Hosenbein lässt dich aufschauen. Dein Zorua zieht erneut an den Stoff und stupst dich dann ungeduldig an.
Eine Niederlage ist die beste Motivation weiterzumachen | Sieh die Welt nicht so wie sie ist, sondern wie sie sein sollte

Benutzeravatar
Jazz
Beiträge: 100
Registriert: Sa 16. Jan 2016, 16:29
Pokemon-Team: Bild
Personalien: klick

Re: Der Beginn einer langen Reise...

Beitragvon Jazz » Mo 29. Aug 2016, 17:36

Es dauerte lange bis ich mich auf der Karte zurecht fand. Ich hätte mich wohl erstmal mit der Karte vertraut machen sollen bevor ich losging aber dann wäre ich vielleicht zu spät an diesen Ort gekommen. Ich sah mir die Karte genau an, aber vor Aufregung sah die Karte aus wie ein Mischmasch an Farben und Zeichen. Ich reibe mir kurz die Augen und atme paar mal tief durch bevor ich wieder auf die Karte gucke. Und hatte Glück. Diesmal fand ich ein kleines Pokemon-Center direkt in der Nähe und es schien meinen geplanten Weg zu kreuzen.
Ich blickte von der Karte auf als Shad mich am Hosenbein zog und mich wieder ins Hier und Jetzt zurückholte. Ich nickte Shad zu und beugte mich runter zu dem verletzten Pokemon um dieses auf den Arm zu nehmen. Danach würde ich direkt Richtung Poke-Center rennen. "Wir schaffen das Shad!"

Benutzeravatar
Kiahra
Administrator
Beiträge: 259
Registriert: So 27. Dez 2015, 11:56
Personalien: klick

Re: Der Beginn einer langen Reise...

Beitragvon Kiahra » Mo 29. Aug 2016, 20:16

Du hebst das kleine Pokémon auf und spürst sofort die Atmung des Pokémons. Sie scheint normal, aber da du dich mit so etwas nicht genau auskennst, scheint das Pokémon Center die beste Wahl. Gemeinsam mit Shad machst du dich eiligen Schritten auf den Weg. Shad folgt dir auf den Schritt und fordert dich ab und an auf noch einen Zahn zuzulegen. Obwohl das Pokémon nicht groß ist, beginnt es in deinen Armen schwer zu werden. Hinter der nächsten Abbiegung ist dann endlich ein kleines Häuschen zu sehen, auf dessen Front ein Schild auf das vorhandene Pokémon-Center hingewiesen wird. Gemeinsam mit deinem Zorua betrittst du ein kleines Foyer. Der Raum ist zwar nicht groß, doch die rustikale Einrichtung lässt es einladend aussehen. Hinter einem Tresen steht eine junge Frau gemeinsam mit einem Pokémon
Bild
Sie richtet ihren Blick auf dich und lächelt dich dann an: "Guten Tag mein Name ist Schwester Pesophone. Wie kann ich dir helfen?"
Eine Niederlage ist die beste Motivation weiterzumachen | Sieh die Welt nicht so wie sie ist, sondern wie sie sein sollte

Benutzeravatar
Jazz
Beiträge: 100
Registriert: Sa 16. Jan 2016, 16:29
Pokemon-Team: Bild
Personalien: klick

Re: Der Beginn einer langen Reise...

Beitragvon Jazz » Di 30. Aug 2016, 14:50

Ich hielt das grüne Pokemon auf den Armen und war erleichtert. Noch atmete es. Und die Atmung schien normal, dennoch war mein erster Weg zum Pokemon Center da ich nicht wusste ob es nicht doch schwerer verletzt war. Ich nicke Shad zu und laufe los. Den Weg hatte ich mir einigermaßen eingebrannt auch wenn es schwerer war sich in einem Wald zurecht zu finden. Shad eilte neben mir her. Er schien sich wirklich Sorgen zu machen. Ich lächelte leicht, da Shad wirklich wie geschaffen schien für unseren neuen Job. Shad trieb mich an um mich weiter zu beeilen, doch so langsam wurde das Pokemon auf meinen Armen überraschend schwer. Ich seufzte leicht aber hielt nicht an.
Und endlich hinter der nächsten Abbiegung war endlich ein Haus zu sehen mit einem Schild auf welchem Pokemon Center steht. Gemeinsam mit meinen 2 Begleitern betrat ich dieses und sah mich kurz um. Es war ein kleines Center aber es sah sehr gemütlich aus lag sicher an der Einrichtung.
Hinter dem Tresen jedoch stand eine junge Frau und ein Pokemon. Sie stellte sich als Schwester Pesophone vor. Ich eilte mit meinem Bündel auf sie zu. "Hallo. Dieses Pokemon ist verletzt. Es lag im Wald unter einem Baum! Bitte helfen sie ihm!"

Benutzeravatar
Kiahra
Administrator
Beiträge: 259
Registriert: So 27. Dez 2015, 11:56
Personalien: klick

Re: Der Beginn einer langen Reise...

Beitragvon Kiahra » Mo 10. Okt 2016, 20:10

Die Krankenschwester schaut besorgt auf das kleine grüne Pokémon in deinen Armen: "Oh nein, das arme Knilz" Sie eilt zu dir herüber: "Darf ich?" vorsichtig nimmt sie dir das Pokémon ab und richtet sich dann wieder auf. "Schnell Bia, wir haben etwas zu tun!" ruft sie ihrem Pokémon zu und eilt mit diesem gemeinsam durch eine Schwingtür. Über diese leuchtet eine rote Lampe auf. Shad richtet seinen Blick von der Tür auf dich und verharrt einen Moment, dann schüttelt es sich kurz streckt sich und hüpft auf einen gepolsterten Sessel, der zusammen mit einigen anderen Möbeln eine kleine gemütliche Sitzecke bildet. Dir bleibt nichts anderes übrig als zu warten.
Nachdem einige Zeit vergangen ist, ertönt ein Ping und die Lampe erlischt. Schwester Pesophone kommt zusammen mit Bia aus dem Zimmer, wobei das Pokémon das kleine Knilz auf einem Rollwagen vor sich her schiebt. Das grüne Pokémon blickt dich konzentriert an und es blinzelt nicht einmal, bis es genau vor dir steht. "Es war sehr nett von dir, dass du dem Knilz geholfen hast. Es geht ihm nun wieder gut und es wird keine bleibenden Schäden davon tragen. Was hast du nun mit diesem Knilz vor?"
Eine Niederlage ist die beste Motivation weiterzumachen | Sieh die Welt nicht so wie sie ist, sondern wie sie sein sollte

Benutzeravatar
Jazz
Beiträge: 100
Registriert: Sa 16. Jan 2016, 16:29
Pokemon-Team: Bild
Personalien: klick

Re: Der Beginn einer langen Reise...

Beitragvon Jazz » Mo 10. Okt 2016, 22:32

Die Krankenschwester schnappte sich dann auch schon schnell das grüne Pokemon welches wohl Knilz heißt und eilte mit diesem davon. Shad hielt nicht viel von stupidem warten und machte es sich auf einem der Sessel gemütlich. Ich entschied mich für die stupide warten Methode. Einige Minuten lief ich im Kreis bis die Lampe über der Tür erlosch und das Trio aus Schwester, Bia und Knilz auch schon rauskam. Knilz war dabei auf einer Art Rollwagen gebettet. Knilz hatte die Augen offen und direkt fiel mir ein Stein vom Herzen. Die Schwester erklärte mir, dass es Knilz soweit gut ging und es keine bleibenden Schäden davontragen würde. Als sie mich fragte was ich mit Knilz vorhatte überlegte ich kurz. "Nun... das würde ich eigentlich dem Knilz hier überlassen. Wir können dich gerne wieder zurück in den Wald bringen..." Dann überlegte ich kurz und lächelte es an. "Natürlich kannst du dich uns auch anschließen, wenn du möchtest." Dabei holte ich einen Pokeball aus meiner Tasche und hielt es in der Hand. "Was meinst du Shad ?"


Zurück zu „Jazz“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast