Der Beginn einer langen Reise...

Benutzeravatar
Kiahra
Administrator
Beiträge: 259
Registriert: So 27. Dez 2015, 11:56
Personalien: klick

Re: Der Beginn einer langen Reise...

Beitragvon Kiahra » Di 11. Okt 2016, 21:35

Shad blickt einmal kurz zu dir als du es ansprichst, gähnt einmal ausgiebig und dreht euch dann den Rücken zu. Plötzlich springt etwas gegen dich und du kannst in kleiner Kulleraugen blicken, die dich begeistert anschauen. Ehe du eine Bewegung machen kannst berührt das kleine grüne Pokémon den Ball in deinen Händen. In nur wenigen Augenblicken wird das Pflanzenpokémon in die Kapsel gezogen und nach einem winzigen Ruckeln ertönt ein leises ´plopp´ und der Ball liegt ruhig in deiner Hand.

Herzlichen Glückwunsch. Knilz ist nun dein Pokémon. Möchtest du ihm einen Spitznamen geben? Es ist männlich.

Pesophone lacht überrascht: "Ich glaube, das war der schnellste Pokémon Fang den ich je gesehen habe. Und wie begeistert das Knilz war. Nicht war Bia?" richtet die Pokémon-Krankenschwester ihr Wort an ihr Partnerpokémon. Dieses nickt enthusiastisch und mustert dich dann aufmerksam, es es dich, anscheinend für würdig befunden, anlächelt. "Kann ich dir sonst noch irgendwo bei helfen?" fragt Persephone.
Eine Niederlage ist die beste Motivation weiterzumachen | Sieh die Welt nicht so wie sie ist, sondern wie sie sein sollte

Benutzeravatar
Jazz
Beiträge: 100
Registriert: Sa 16. Jan 2016, 16:29
Pokemon-Team: Bild
Personalien: klick

Re: Der Beginn einer langen Reise...

Beitragvon Jazz » Di 11. Okt 2016, 22:08

(jap Kappa kurz Kapi :D)

Shad war wie so oft desinteressiert am geschehen. Solang es Knilz gut ging war ihm wohl egal für was sich dieser entscheidet. Bevor ich überhaupt reagieren konnte, sprang Knilz auch schon gegen mich und blickte mich begeistert an. Blitzschnell berührte es auch schon den Ball in meiner Hand und verschwand in diesem. Nach einem kurzen "Huch" meinerseits lag der Ball auch schon ruhig in meiner Hand und somit war Knilz nun in meinem Team. Ich blickte auf den Ball und lächelte. "Ich nenne dich Kappa! Willkommen im Team!" Dann steckte ich diesen an meinen Gürtel.

Pesophone beobachtete das geschehen aufmerksam und war erfreut über das was sich eben vor ihren Augen abspielte. Sie war vollkommen begeistert. Bia musterte mich kurz und schien mich dann als guten Trainer befunden zu haben. Als sie mich fragt ob sie mir sonst noch helfen kann überlegte ich kurz. "Nun ich muss nach Naup. Was wäre denn der beste Weg dorthin ?"

Benutzeravatar
Kiahra
Administrator
Beiträge: 259
Registriert: So 27. Dez 2015, 11:56
Personalien: klick

Re: Der Beginn einer langen Reise...

Beitragvon Kiahra » Fr 14. Okt 2016, 17:54

Persephone lächelt freundlich ehe sie nickt: "Naup also. Es ist nicht wirklich weit von hier, du hast es also falsch geschafft. Wenn du noch heute dahin gelangen möchtest, solltest du den Weg nehmen, der direkt hinter dem Pokémon-Center beginnt. Falls du dir mehr Zeit nehmen willst, gibt es einen längeren, der etwas tiefer in den Wald führt." Sie überlegt kurz und blickt sich kurz um: "Einen Moment, ich bin gleich wieder da, dann kann ich dir auf der Karte zeigen, wo du hin musst." Sie hastet hinter den Empfangstresen und beginnt dahinter in Dokumenten herum zu wühlen: "Hmmm, wo habe ich das nur hin getan? Bia, weißt du wo ich die Karte hin getan habe?" Das Schwesternpokémon eilt ebenfalls nach hinten und gemeinsam beginnen die Beiden nach einer geeigneten Karte zu finden. Plötzlich taucht Shad neben dir auf und schaut die beiden Suchenden zweifelnd an, dann wandert sein Blick zu der Wand hinter dem Tresen. Schön eingerahmt hängt dort eine große Karte von Curatio." Shad sieht wieder dich an und schüttelt dann genervt den Kopf ehe es wieder gähnt und ohne noch einen Moment abzuwarten zu Tür schlendert. In eben diesen Moment geht die Tür auf und ein junges Mädchen stürmt, den Tränen nah hinein, dicht gefolgt von einem etwas älteren Mädchen: "Hallo Schwester Persephone. Das Snubull meiner kleinen Schwester hat sich mal wider mit dem Felilou unserer Nachbarin angelegt und benötigt jetzt ihre Hilfe!" Persephone und Bia haben deine Frage und die Karte sofort vergessen und stürzen hervor, um dem nächsten verletzten Pokémon Hilfe zu leisten.
Eine Niederlage ist die beste Motivation weiterzumachen | Sieh die Welt nicht so wie sie ist, sondern wie sie sein sollte

Benutzeravatar
Jazz
Beiträge: 100
Registriert: Sa 16. Jan 2016, 16:29
Pokemon-Team: Bild
Personalien: klick

Re: Der Beginn einer langen Reise...

Beitragvon Jazz » Fr 14. Okt 2016, 19:02

Die Schwester nickte mir zu und erklärte mir wo ich hinmüsse. Sie sagte mir, dass es 2 Wege gab. Einen der Naup noch heute erreicht und hinter dem Pokecenter beginnt und einen der tiefer in den Wald führte und länger war. Dann begann sie mit Bia nach einer Karte zu suchen. Ich überlegte kurz welchen Weg ich gehen sollte und ich entschied mich für den kürzeren, während ich wartete, dass die 2 fündig wurden. Plötzlich erschien Shad an meiner Seite und blickte von den 2 Suchenden an eine Karte an der Wand. Ich musste grinsen, während Shad genervt den Kopf schüttelte und mit einem gähnen Richtung Tür maschierte. Ich blickte mir die Karte kurz an und suchte nach dem kurzen Weg.

Bevor Shad bei der Tür ankam stürmten jedoch 2 Mädchen in das Center direkt auf die Schwester zu. Das jüngere Mädchen hatte wohl ein krankes Snubbull dabei welches wohl in einen Kampf mit einem Felilou geriet. Die Schwester stürzte sich direkt mitsamt ihrem Pokemon auf das verletzte Pokemon und vergass mich total. Mit einem kurzen "Bye" eilte ich Shad hinterher Richtung Tür um den kurzen Weg hinter dem Center aufzusuchen.

Benutzeravatar
Kiahra
Administrator
Beiträge: 259
Registriert: So 27. Dez 2015, 11:56
Personalien: klick

Re: Der Beginn einer langen Reise...

Beitragvon Kiahra » Sa 15. Okt 2016, 14:01

Als du das Pokémon-Center verlässt kommt ein starker Wind auf, der dir durch das Gesicht weht. Shad lässt sich davon überhaupt nicht stören und marschiert um das Pokémon-Center herum. Nachdem der Wind etwas nachgelassen hat, fällt es dir sehr viel leichter deinem Fuchspokémon zu folgen. Zusammen folgt ihr dem recht breiten Weg, an dessen Seiten verschiedene Sträucher und Büsche wachsen. Die Bäume sind nun nicht mehr so zahlenmäßig hoch und säumen deinen Weg nur an einigen Stellen.

Plötzlich spürst du ein Ruckeln, dort wo du deine Pokébälle aufbewahrst und im nächsten Moment steht Kappa neben dir und blickt dich mit bewundernden Augen an: "Knii~llz!" ruft es fröhlich und läuft dann emsig hinter Shad hinter her. Als die Bäume und die Sträucher immer weniger werden, steht die Sonne schon sehr tief. Die Dämmerung hat zwar noch nicht angefangen, aber es scheint nicht mehr all zu lange zu dauern. Hinter einer Kurve kannst du vor euch ein kleines Tal ausmachen, in dass sich eine kleine Stadt schmiegt. "Zorua!" erklingt der Ruf deines Partners und du kannst sehen, wie deine beiden Pokémon neben einem Schild stehen, dass Richtung Stadt weist ´Naup´ steht darauf in Großbuchstaben geschrieben.
Eine Niederlage ist die beste Motivation weiterzumachen | Sieh die Welt nicht so wie sie ist, sondern wie sie sein sollte

Benutzeravatar
Jazz
Beiträge: 100
Registriert: Sa 16. Jan 2016, 16:29
Pokemon-Team: Bild
Personalien: klick

Re: Der Beginn einer langen Reise...

Beitragvon Jazz » Sa 15. Okt 2016, 16:29

Als ich das Center verlief wehte ein starker Wind auf. Ich überlegte kurz ob das wohl ein schlechtes Omen war ? Shad jedoch lies sich davon nicht beirren und lief schnurrtracks um das Center herum zum Weg. Ich lächele. Scheinbar hat Shad einen besseren Orientierungssinn als ich. Dann lies der Wind auch schon etwas nach und es war leichter Shad zu folgen. Der Weg auf dem wir waren war recht breit und war gesäumt von verschiedenen Sträuchern und Büschen. Die Bäume jedoch waren nicht mehr so dicht wie im Wald und waren nur an einigen Stellen zu sehen.

Plötzlich ruckelte es an meinem Gürtel und schon stand Kapi neben mir. Kurz ein Ausruf und schon tappste es eilig hinter Shad her. Ich überlegte kurz und lächelte. Sicher wollte Kapi die letzten Momente in seiner Heimat miterleben. Als ich Richtung Himmel blickte merkte ich dass der Tag bald schon wieder vorbei sein würde. Ich legte einen Zahn zu. Ich wollte nur ungern direkt die erste Nacht in einem Wald verbringen. Nachdem wir um eine Kurve steuerten entdeckte ich eine kleine Stadt inmitten eines Tals. Shad und Kapi standen neben einem Schild auf welchem in Großbuchstaben Naup stand. Wir haben also unser erstes Ziel erreicht.

Ich trat zu meinen Pokemon und kniete mich vor diesen hin. "Hört zu. Wir betreten nun eine Stadt. Ich lass euch noch ausserhalb der Pokebälle aber versprecht mir euch zu benehmen und in meiner Nähe zu bleiben! Ok ?"

Benutzeravatar
Kiahra
Administrator
Beiträge: 259
Registriert: So 27. Dez 2015, 11:56
Personalien: klick

Re: Der Beginn einer langen Reise...

Beitragvon Kiahra » Sa 15. Okt 2016, 18:19

Kappi lauscht dir mit bewundernden Blick und nickt dann eifrig: "Knilz~" ruft das Pflanzenpokémon aus. Shad grinst kurz frech, ehe es damit beginnt den Weg weiter fortzusetzen. Du beeilst dich, deinen unabhängigen Starter zu folgen mit deinem Knilz an deiner Seite. Kappi bekommt immer größere Augen, je näher ihr der Stadt kommt. Das Unlicht-Pokémon hingegen läuft ganz routiniert und scheint sich hier fast auszukennen. Innerhalb von Naup sind kaum noch Leute auf den Straßen. Falls du allerdings doch einmal Menschen siehst, verschwinden diese schnell wieder.

Auf der Suche nach dem Pokémon-Center kommst du an einem kleinen Park vorbei in dem viele Blumen gepflanzt wurden. Kappi läuft mit einem Strahlen auf die verschiedenen Blumen zu und riecht an ihnen. Shad verdreht kurz gelangweilt die Augen, doch dann zucken seine Augen und es richtet seinen Blick auf eine Bank innerhalb des Parks. Du kannst ein kleines Mädchen erkennen. Dieses hat den Oberkörper auf den Knien abgelegt und ihr Körper zuckt gelegentlich. Weint sie?
Eine Niederlage ist die beste Motivation weiterzumachen | Sieh die Welt nicht so wie sie ist, sondern wie sie sein sollte

Benutzeravatar
Jazz
Beiträge: 100
Registriert: Sa 16. Jan 2016, 16:29
Pokemon-Team: Bild
Personalien: klick

Re: Der Beginn einer langen Reise...

Beitragvon Jazz » Sa 15. Okt 2016, 19:03

Kapi schien sich benehmen zu wollen und ich musste lächeln. Es war eine gute Wahl ihn mitzunehmen. Es wird sicher eine gute Bereicherung für meine Aufgaben sein. Shad jedoch blieb ganz so wie erwartet. Ein fieses Grinsen und schon war es wieder unterwegs. Kapi und ich folgten ihm. Ich musste erneut lächeln als Kapi die Stadt bewunderte. Es war wohl bisher nur im Wald und ist der Zivilisation fern geblieben. Nun wir alle würden immer wieder neues auf unserer Reise erleben, da war es gut, dass es davon nicht eingeschüchtert war. Shad sowieso nicht, denn dieser lief durch die Stadt fast schon als wäre er schonmal hier gewesen. Sicher wirkten wir 3 auf die Bewohner des Städtchen eher seltsam, aber es waren eh kaum mehr Leute auf den Straßen unterwegs und wenn man mal welche sah verschwanden diese sofort wieder.

Ich zuckte mit den Schultern und sagte zu Shad er solle Ausschau nach dem Poke-Center halten. Auf dem Weg zu diesem kamen wir an einem kleinen Park vorbei, welcher viele Blumen beinhaltete. Kapi roch an allen möglichen Blumen, während Shad eher gelangweilt wirkte von dem ganzen. Doch plötzlich änderte sich sein Blick und es wirkte interessierter. Es lag wohl an einem Mädchen, welches innerhalb des Parks auf einer Bank saß. Von weitem sah es aus als würde diese weinen.

"Was da wohl los ist ?" Ich entschied mich mit meinen 2 Partnern näher zu gehen. "Hallo... ist alles in Ordnung?" Diese Frage stellte ich schon, während ich noch etwas entfernt war aber schon in Hörreichweite.

Benutzeravatar
Kiahra
Administrator
Beiträge: 259
Registriert: So 27. Dez 2015, 11:56
Personalien: klick

Re: Der Beginn einer langen Reise...

Beitragvon Kiahra » Sa 15. Okt 2016, 20:39

Gemeinsam mit Shad und Kappi folgen dir zu dem kleinen Mädchen. Als die Entfernung schwindet kannst du auch das herzerweichende Schluchzen hören, dass den kleinen Körper des Mädchens erschüttert. Nachdem du sie angesprochen hast reagiert sie zunächst nicht, doch dann richtet sie sich auf. Große braune Augen, in denen Tränen schwimmen, blicken dich an: "Mein Poki ist weg!" Ein erneutes Schluchzen durchschüttelt den Körper der Kleinen. "Si-sie haben sie einfach mitgenommen!" schluchzt sie und wird laut beim letzten Wort. Dicke Tränen kullern ihr über die Wange: "Mama hat gesagt ich soll um die Uhrzeit nicht mehr mit Mimi draußen spielen, a-aber Mimi ist so gerne draußen!" Die Stimme der Kleinen bricht weg. Kappi nähert sich dem Mädchen und berührt es tröstend am Bein.
Eine Niederlage ist die beste Motivation weiterzumachen | Sieh die Welt nicht so wie sie ist, sondern wie sie sein sollte

Benutzeravatar
Jazz
Beiträge: 100
Registriert: Sa 16. Jan 2016, 16:29
Pokemon-Team: Bild
Personalien: klick

Re: Der Beginn einer langen Reise...

Beitragvon Jazz » Sa 15. Okt 2016, 23:47

Wir gingen näher und das Mädchen schien tatsächlich zu weinen. Erst reagierte sie nicht und ich dachte schon sie hätte mich eventuell nicht gehört, aber dann richtete sie sich auf und blickte mich an. Sie sagte ihr Pokemon wäre weg. Ich erfahre dass sie wohl gestohlen wurde. Dann erzählte sie noch, dass ihre Mutter sie gewarnt hatte mit Mimi ihrem Pokemon so spät draussen zu sein. Kapi versuchte das Mädel zu trösten.

"Erzähl mir soviel du kannst. Wie sahen die Personen aus die mit deinem Pokemon verschwunden sind. Wo sind die hingelaufen und was für ein Pokemon ist Mimi. Ich will versuchen dir zu helfen, aber du musst mir alles sagen was du weißt!" Meine Stimme war leicht unsicher, aber ich hoffte sie würde das nicht merken.


Zurück zu „Jazz“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast